RWDR Wellendichtring Set TCK NBR blau Simson S50,SR4-2,SR4-3, SR4-4,KR51 und KR51/1 mit Fußschaltung

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel lieferbar ist.
4,29 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 5 Tage

  • MOPE.00022
Kompletter Motordichtsatz für die Simson S50, Schwalbe und die Vogelserie im Set mit 5... mehr

Kompletter Motordichtsatz für die Simson S50, Schwalbe und die Vogelserie im Set mit 5 Stück Wellendichtringen oder auch RWDR: Radialwellendichtringe genannt.
Bestehend aus einer Dichtlippe, welche innen mit einer Zugfeder (zwecks Vorspannung der Lippe auf der Welle) überzogen ist.  

Die Dichtringe haben zusätzlich eine Staublippe, welche die Dichtlippe vor Straßenschmutz schützt. 


Technische Daten:

Hersteller: TCK
Lieferumfang: 2x RWDR (6076) 22x47x7mm (InnenØ x AussenØ x Dicke/Stärke)
2x RWDR (682) 17x28x7mm (InnenØ x AussenØ x Dicke/Stärke)
1x RWDR (1174) 20x30x7mm (InnenØ x AussenØ x Dicke/Stärke)
Aussendurchmesser: 35mm
Breite: 7mm
Material: NBR, Acrylnitril-Butadien-Kautschuk "Nitrilkautschuk"
Farbe: blau
Einbauort/Position: RWDR 22x47x7mm Kurbelwelle links und rechts
RWDR 17x28x7mm Dichtkappen
RWDR 20x30x7mm Kupplungsdeckel
Ausführung: mit Staub- und Dichtlippe (Doppellippe)
Passend für folgende Simson Modelle: S50, KR, KR51/1 Schwalbe mit Fußschaltung, SR4-2 Star, SR4-3 Sperber, SR4-4 Habicht

 

 

Mopedpiraten Tipp:

Das Material NBR ist in seinen Materialeigenschaften vergleichbar mit dem oft genannten Viton (FKM/FPM). Wobei lt. Materialdatenblatt NBR tiefere Temperatur standhält (-30°C) als z.B. Viton Ringe. Alle auf dem Markt angebotenen Materialien sind beständig gegen Öle oder Fette. Entscheidend, aus techn. Sicht, ist der Anwendungsfall, Temperaturbereich sowie die Umfangsgeschwindigkeit des Bauteils (hier die Kurbelwelle), nur in bestimmten Anwendungsfällen verträgt sich NBR nicht mit bestimmten Öl-Additiven. Dies ist hier aber nicht der Fall, somit kann auch dieses Material bzw. dieser RWDR bedenkenlos genommen werden.

Meist wird (kurz vor der Montage) der Raum zwischen Dichtlippe und Staublippe mit Fett befüllt (schützt die Dichtlippe beim Einfahren vor Überhitzung bevor das erste Schmieröl an die Lippe kommt).